Gastartikel Kim Adamek - digitallotsen: Pinterest for business

Warum Sie Pinterest nutzen sollten und 5 Tipps für Ihren perfekten Start

 

Kennen Sie die Plattform Pinterest schon? Wissen Sie, was in ihr steckt? Diesen Gastartikel möchte ich sehr gerne dieser Plattform widmen und Ihnen verraten, was Ihnen eine Aktivität auf diesem Social Media Kanal bringen kann und warum Pinterest definitiv auf Ihrer To-Do-Liste stehen sollte!

 Kim Adamek, Digitallotsen

Kim Adamek, Digitallotsen

Pinterest – was ist das überhaupt?

Eine Antwort auf diese Frage könnte folgende sein: Pinterest ist quasi ein Online-Fotoalbum für die Sammlung von Tipps und Tricks für Ihre Interessen. Doch hinter diesem Social Network steckt so viel mehr als nur das Sammeln von bunten Bildchen! Der Name Pinterest setzt sich aus den Worten „Pin“ für anheften, anpinnen und „interest“ – also Interesse – zusammen. Es ist eine Bildersuchmaschine auf der Sie verschiedene Bilderalben, sogenannte Boards, anlegen können und die Bilder (Pins) dann geordnet in oder auf diesen Boards ablegen können. Diese Boards können Sie thematisch oder farblich, oder, oder, oder organisieren. Ein Pin ist jeweils ein Bild mit Link und Text. Auch #Hashtags, die wir ja bereits von Instagram und Twitter kennen und lieben, finden auf dieser Plattform ebenfalls eine Verwendung. Als Nutzer können Sie hier einzelnen Pinnwänden (Boards) oder aber auch dem Profil anderer Nutzer folgen. Zudem haben Sie die Möglichkeit einzelne Themen zu abonnieren.

Das einmal als Grundlage für all diejenigen, die Pinterest eben noch nicht kennen.

Jetzt fragen Sie sich sicher:

Was bringt das nun für mein Unternehmen!?

Im September 2017 nutzten weltweit 200 Millionen Nutzer Pinterest monatlich aktiv. 50% dieser Nutzer kommen aus Ländern außerhalb der USA. 75% der Neuanmeldungen kommen ebenfalls aus Ländern außerhalb der USA.

http://www.futurebiz.de/artikel/pinterest-nutzerzahlen-2017/

Die Anzahl der deutschen Nutzer hat sich im letzten Jahr um 72% erhöht. Monatlich werden hier 3,2 Millionen Pins gemerkt, was ein Anstieg von mehr als 45% ist. Und jetzt kommt es: Die Anzahl monatlicher Suchanfragen in Deutschland hat sich um 93% Prozent erhöht.

https://www.internetworld.de/social-media/pinterest/deutsche-user-treiben-pinterest-wachstum-voran-1383960.html

Laut der ARD/ZDF-Studie nutzen etwa 2 Millionen Deutsche Pinterest aktiv, um ihre Ideen zu sammeln und zu organisieren. Ich selber konnte diese Studie bisher nicht einsehen, doch ich habe diese Angabe bei Christian Buggisch gefunden:

https://buggisch.wordpress.com/2017/01/02/social-media-und-messenger-nutzerzahlen-in-deutschland-2017/

Wenn Sie als Unternehmer diese Plattform also bisher noch nicht in Betracht gezogen haben, sollten Sie sich besonders die folgenden Infos ganz genau durchlesen!

Laut der „Social Commerce-Studie von Shopify ist die Anzahl der Webseitenbesucher, die über Pinterest auf die Webseiten/Shops kamen, seit dem Jahr 2013 um satte 79% (!!!) gewachsen. Der jeweilige Einkaufswert liegt dabei jeweils bei etwas unter 60$.

https://www.shopify.com/infographics/social-commerce

Ich selbst merke auch einen erheblichen Traffic-Anstieg auf meinem Blog, seit ich Pinterest nutze – ich kann Ihnen nur empfehlen, Ihnen ein eigenes Bild von Pinterest zu machen.

 

An welche Zielgruppe richtet sich Pinterest?

Ganz klar: Frauen sind hier definitiv in der Überzahl. Gemäß Business Insider sind 81% aller Pinterest Nutzer Frauen. Das heißt, wenn Sie sich auch an Frauen richten, ist das ein weiterer Grund für Sie, Pinterest auszuprobieren.

Der durchschnittliche Pinterest-Nutzer ist etwas über 40 Jahre alt. Die meisten Pinterest-Nutzer, die täglich pinnen sind jedoch unter 40 Jahren. 

Ahalogy nennt diese Zielgruppe „Millenial Moms", welche für viele Unternehmen eine sehr attraktive Zielgruppe ist.

http://www.cision.de/best-practice/pinterest-fuer-pr-25-fakten-statistiken-und-best-practices/

http://www.businessinsider.de/pinterest-as-a-brand-platform-2014-11?r=US&IR=T

Wenn wir uns auf Pinterest die beliebtesten Kategorien, wie Essen & Trinken, DIY, Deko und Feiern & Events anschauen wird uns auch gleich klar, warum das so ist. Ich lehne mich mal aus dem Fenster und behaupte, dass 99% aller Entscheidungen, die innerhalb einer Familie getroffen werden und die das Familienleben betreffen, von den Frauen/Müttern getroffen werden. Als Beispiel sei auch hier wieder die Deko, die Möbel, die Lebensmittel, die Pflegeprodukte, etc. genannt.

Die restlichen 19%-Pinterest-Nutzer sind Männer. Für diese stehen allerdings andere Themen im Mittelpunkt. Sie interessieren sich meist – wie im richtigen Leben – für Essen & Trinken, DIY, Gartenarbeit, Humor und natürlich für Technik.

Wie Sie sehen haben Frauen hier die Oberhand. Dennoch können Sie auch hier die Männer erreichen. Meiner Meinung nach macht eine zeitliche Investition jedoch nur dann Sinn, wenn Sie eines der beliebten Themen bieten können.

Wenn dem so ist, möchte ich Ihnen im Folgenden erklären, wie Sie Pinterest für Ihr Unternehmen nutzen können.

 

5 Tipps für Ihren Erfolg auf Pinterest

Tipp 1: Das Bild ist – ähnlich wie auf Instagram – entscheidend

Das optimale Bild enthält mehrere dominante Farben und besonders die Signalfarbe Rot oder Orange. Klar, das sticht natürlich ins Auge, was bei der Masse an Bildern wichtig ist.

Das optimale Bild hat eine mittlere Helligkeit und ein Größenverhältnis von 2:3 oder 4:5. Es ist also eher hoch als breit. Es sollte so wenig Hintergrund wie möglich zeigen (also keine ablenkenden Elemente im Hintergrund). Das Design sollte einfach in sich stimmen. 

Tipp 2: Nutzen Sie eine ansprechende Überschrift

Auch auf Pinterest sind ansprechende Überschriften ein Schlüssel zum Erfolg. Insbesondere dann, wenn das Ziel des Pins ein längerer Blogartikel ist. Eine gute Überschrift folgt dem AIDA-Prinzip: Sie erregt die Aufmerksamkeit des Nutzers (Attention) und weckt so sein Interesse (Interest). Sie sollte außerdem ein Verlangen (Desire) erwecken und den Nutzer zu einer Aktion, in dem Fall den Klick auf den Pin und damit die Weiterleitung auf Ihren Blog, bewegen (Action). Das schaffen Sie, indem Ihre Überschrift entweder schockiert, unterhaltsam ist, Wissen verspricht oder einfach neugierig macht.

Tipp 3: Nutzen Sie Ihr Branding

Ein wirklich guter Pinterest-Pin orientiert sich am Design der Webseite, des Blogs oder des Shops, auf den er verlinken soll. Integrieren Sie Ihr Logo, nutzen Sie dieselbe Schrift für die Überschrift und nutzen Sie Ihre Firmenfarben – in jedem Pin.

Der Pinterest-Nutzer weiß dann sofort, wohin dieser Pin gehört und welche Pins zusammengehören – Stichwort Wiedererkennungswert.

Tipp 4: Wählen Sie gute Keywords

Die allermeisten Nutzer auf Pinterest suchen nach bestimmten Begriffen. Aus diesem Grund sind gute Keywords auch hier extrem wichtig, um gefunden zu werden. Definieren Sie also für jeden Pin ein gutes Keyword und integrieren es in die Beschreibung des Pins.

Als Beispiel: In meinem Blog schreibe ich über Content Marketing, Social Media und Design. Wenn ich also einen Artikel über Instagram und das Gewinnen von Followern schreibe, ist mein Keyword „neue Follower gewinnen“. In die Beschreibung schreibe ich dann beispielsweise „In meinem aktuellen Blogartikel erkläre ich dir, wie du recht einfach auf Instagram neue Follower gewinnen kannst“.

Tipp 5: Legen Sie thematisch sortierte Pinnwände, passend zu Ihrem Unternehmen, an

Eingangs hatte ich geschrieben, dass es möglich ist Boards/Pinnwände anzulegen, um die Pins thematisch zu sortieren. Mein Tipp an Sie: Legen Sie thematisch passende Pinnwände für Ihr Unternehmen an. Ich mache Content-Marketing und Design und habe in meinem Profil allerlei Themen wie Marketing-Tipps, Social Media-Tipps, Logodesign, Illustrationen, Infografiken und mehr. Das sind alles Themen, mit denen ich mich befasse und zu denen ich Pins auf Pinterest sammle.

Übrigens: Sie können auch private Pinnwände anlegen. Natürlich interessiere ich mich auch für leckere Rezepte oder Kindergeburtstags-Ideen. Diese Pinnwände sind allerdings nicht für meine Follower, sondern nur für mich sichtbar. Das finde ich von Pinterest hervorragend gelöst – so muss ich nämlich nicht mit einem privaten und einen unternehmerischen Account hantieren (ein Passwort weniger, welches ich vergessen könnte ;) ).

Bonus-Tipp: Nutze das Business-Profil

Wenn Sie es noch nicht getan haben: Legen Sie sich ein Business-Profil an. Dann bekommen Sie nämlich Zugriff auf Statistiken zu Ihren Pins und Ihrem Account. So können Sie ihn und Ihre Pins viel besser auswerten und sehen, ob Sie mehr oder weniger Reichweite erhalten. Das erlaubt Ihnen beispielsweise Rückschlüsse darauf, ob Ihre Aktivität auf Pinterest ausreicht, oder nicht. Auf dieser Seite hier wird Ihnen Schritt für Schritt erklärt, wie Sie das machen: https://business.pinterest.com/de/set-up-your-account.

Mein Fazit:
Ich finde Pinterest hat riesiges Potential: Das Social Network befindet sich im Wachstum und bringt viel Traffic auf Ihre Webseite, Ihren Blog oder Ihren Shop. Wenn Sie es gut anstellen, wird sich Ihre Aktivität dort auf jeden Fall für Sie auszahlen. Dies allerdings nur, wenn sich Ihre Zielgruppe dort befindet und Ihre Produkte und Dienstleistungen auf die Plattform passen.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolgt dabei. Hinterlassen Sie mir gern einen Kommentar, ob der Artikel Ihnen weitergeholfen hat oder nicht.

Sind Sie schon aktiv auf Pinterest? Wenn ja, lohnt es sich für Sie? Ich freue mich auf Ihre Antwort!

Ihre Kim

Kim Digitallotse Gastartikel Punktgenau Kreativ.jpg

Zur Autorin:
Hallo, mein Name ist Kim Nadine Adamek, aka digitallotsen. Ich bin Content-Designerin, Marketing-Expertin und Online-Heldin. Ich helfe Ihnen, Ihr Unternehmen online zu präsentieren, damit Sie als Experte von noch mehr Menschen wahrgenommen werden und somit finanziell gesichert von Ihrem Business leben können. Ich gestalte und erstelle dafür Logos, Webseiten, Illustrationen, Strategien und helfe bei deren Umsetzung.

Auf meinem Blog https://digitallotsen.ruhr/blog gebe ich Ihnen Tipps zu den Themen: Content-Marketing, Social Media, Marketing-Strategie, Kommunikation, Logodesign, Branding, E-Mail-Marketing, Illustration und mehr.

Social:
www.facebook.com/digitallotsen

www.instagram.com/digitallotsen

www.pinterest.com/digitallotsen