Meike Marketing Hack - Community-Aufbau so geht's

Community-Aufbau auf Social Media - gewusst wie

Heute möchte ich Euch Tipps und Anregungen geben, was Ihr beachten solltet, wenn Ihr Eure Communities auf Social Media auf- und ausbauen möchtet. 

Egal, auf welcher Plattform Ihr unterwegs seid. Es gibt einige grundlegende Dinge, die Ihr im Vorfeld sowie bei der Umsetzung beachten solltet. Diese Aspekte habe ich Euch nachfolgend aufgelistet. Bevor Du startest solltest Du Dir zu folgenden Fragen Gedanken machen:

1.) Welchen Zweck verfolgst Du auf Social Media? Imageaufbau? Reichweite? Mehr Traffic für Website oder Shop? Gezielte Abverkäufe?

2.) Was ist Dein Warum?

3.) Was sind Deine Werte, die man mit Dir/Deinem Business verbinden soll?

4.) Welche Farben bzw. welcher Bildstil passt zu Deiner Zielgruppe?

5.) Welche Probleme Deiner Kunden löst Du mit Deinen Produkten/Dienstleistungen?

Dieses und Vieles mehr solltest Du Dir bewußt machen, bevor Du überhaupt loslegst auf Social Media. Nicht zu vergessen, sich ein genaues Bild Deiner Kunden und Interessen zu machen. Welche Themen bewegen sie? Welche Probleme haben sie? Wo halten sie sich auf etc.? Du siehst, bevor Du überhaupt anfängst Texte und Bilder auszuwählen bedarf es vieler strategischer Fragen, die geklärt sein müssen. 

 
Meikes Marketing Hack Community-Aufbau.png
 

Einen ziemlich umfangreichen Artikel, was Du beim plattformunabhängigen Aufbau Deiner Community beachten solltest findest Du in meinem Gastartikel für meine Kollegin Kim Adamek von den Digitallotsen, in dem ich genau dieses Thema ausführlich beschrieben habe. 

Fünf Tipps, die Du beim Aufbau Deiner Community unbedingt beachten solltest

Damit Du aber nicht ganz ungeduldig zurückbleibst, wenn Du den anderen Artikel nicht lesen möchtest, habe ich Dir nachfolgend die wichtigsten Punkte zusammengefasst, die für einen kontinuierlichen Aufbau Deiner Community absolut relevant sind.

1.) AUSWAHL DER RICHTIGEN PLATTFORM

Wähle die richtige Plattform - klingt einfach, ist es oft aber gar nicht. Dazu musst Du Deine Interessenten/Kunden gut kennen, deren Gewohnheiten, wie und wo sie Informationen konsumieren auch. Abhängig ist die Plattform auch von Deinen Services, die Du anbietest. Lassen Sie sich gut optisch darstellen, oder sind sie eher erklärungsbedürftig sprich textlastig? Dies sind Faktoren, die Du bei Deiner Wahl berücksichtigen solltest. 

2.) AUSWAHL DER THEMEN UND CONTENT-FORMATE

Hiermit ist gemeint, dass Du wissen musst, welche Themen und Fragen Deine Kunden beschäftigen. Wo drückt Ihr Schuh, wo Du unterstützen kannst? Die Content-Formate sind abhängig von der Plattform und Deinen Produkten/Dienstleistungen. Jede Plattform hat ihre eigenen Trends, wichtig ist, dass Du flexibel bleibst und einfach mehrere Formate austestet. Dank integrierter Analyse-Tools kannst Du so schnell erkennen, welche Themen und Formate besonders gut bei Deinen Followern ankommen. 

3.) DAS RICHTIGE TIMING UND ERSCHEINUNGSBILD

Nach dem was ist auch das wann nicht unentscheidend für Deinen Erfolg, Deine Communities zu vergrößern. Es hilft wenig, wenn Du zeitlich antizyklisch unterwegs bist. Klassische Stoßzeiten sind meist vor der Arbeit zwischen 8 - 9 Uhr, zur Mittagspause gegen 12 Uhr und natürlich zum Feierabend hin, wenn Social Media gern unterwegs auf dem Heimweg abgerufen wird so ca. 18 Uhr. Erstaunlich hoch ist auch die Aktivität auf den meisten Kanälen gegen 21 Uhr. Damit Dein Content in der Masse der täglichen Posts auch gesehen, geliked und kommentiert wird, reicht kein Schnappschuss. Die Kombination aus Text und/oder Bild muss stimmig sein, und zu Deinem Angebot passen, womit wir wieder beim ersten Punkt sind. Du siehst, eine gute Strategie legt den Grundstein für alles Weitere.

4.) ENGAGEMENT – DER ERFOLGSFAKTOR FÜR DEINEN COMMUNITY-AUFBAU

Das Zauberwort für mehr Follower und Aktion auf Deinen Social Media Kanälen heißt, na? Engagement - oder auch einfach Interaktion mit Deinen Followern oder anderen Konten. Die Plattformen heißen nicht umsonst Social Media, die Betonung liegt also auf dem Miteinander. Nur Posten alleine verspricht keinen Erfolg. Beantworte daher immer (!) die Kommentare Deiner Follower, like und kommentiere  im Gegenzug Posts anderer Konten. So bringst Du Dich ins Bewusstsein derer, denen Du folgst. Außerdem ist Interaktion immer ein Zeichen von gegenseitiger Wertschätzung. Zeitintensiv aber definitiv lohnenswert! Welche Arten von Interaktionen es gibt, habe ich Euch im Gastartikel für digitallotsen detailliert aufgeführt - also einfach mal rüber hüpfen und Anregungen holen.

Das waren in Kürze die wichtigsten Faktoren, die es zu beachten gilt, wenn Du kontinuierlich organisch wachsen möchtest. Ich hoffe, ich konnte Euch damit neue Anregungen geben. Welche Aspekte setzt Du bereits um? Oder hast Du weitere Tipps, dann lass' uns an Deinem Wissen teilhaben in den Kommentaren.