Meikes Marketing Hack - Elevator Pitch

Der Elevator Pitch - deine mündliche Visitenkarte

Heute geht es um Basisarbeit, nämlich deine mündliche Visitenkarte - den Elevator Pitch! Warum der so wichtig ist? Weil du ihn ständig benötigst: Egal ob auf einer Netzwerkveranstaltung, einer privaten Geburtstagsfeier oder auf deiner Website. Ohne ihn weiß niemand, was du wirklich tust den ganzen Tag.

Jede/r kennt die Frage "Und was machst du so beruflich?". Dann ist es hilfreich, du kannst in maximal drei Sätzen treffend auf den Punkt bringen, was du beruflich machst. Daher muss ein Elevator Pitch kurz, konkret und einprägsam sein! Orientiere dich am besten dabei an der ehemaligen Länge eines Tweeds auf Twitter; maximal 140 Zeichen. Die reichen für das Wichtigste aus - auch wenn es auf den ersten Blick nicht so scheint.

Doch was gehört in einen guten Elevator Pitch? Damit jeder sofort weiß, was bei dir Sache ist, sollten diese Fragen ganz klar beantwortet werden:

  • Was tust du?

  • Wem hilfst du mit Deinem Produkt oder Service?

  • Und wie hilfst du?

Ganz wichtig: Du brauchst für verschiedene Anlässe logischerweise auch unterschiedliche Pitches. In deinem Bekanntenkreis wo weniger Fachleute aus deiner Branche sind, musst du vermutlich umgangssprachlicher formulieren als auf einer beruflichen Netzwerkveranstaltung, wo Leute aus deiner Branche unterwegs sind. Je öfter du deinen Pitch vorträgst, desto selbstverständlicher und flüssiger wird er. Netter Nebeneffekt davon: du wirst selbstsicherer in deiner Selbstpräsentation. 

 
Marketing Hack Elevator Pitch.png
 

Dein Pitch in Metaphern - die Königsdisziplin

Wenn du deinen Pitch gut beherrscht kannst du anfangen, in Bildmetaphern zu reden. Das bleibt bei deinen Zuhörern noch besser im Gedächtnis als Worte. In Bildern gesprochen geht es weniger um deine konkreten Services, sondern um die Emotionen, die mit deinem Angebot verknüpft sind. Ich zum Beispiel biete Marketingkonzeption an, der Nutzen für meine Kunden ist Klarheit und Struktur.  Das kann ich im übertragenen Sinne mit einem Puzzlespiel vergleichen. Mein Angebot bietet dem Kunden das fehlende Puzzleteil für einen professionellen Online-Auftritt, dadurch dass ich Ideen und Ziele strukturiere. Sobald du den Nutzen weißt, definiere die dazugehörige Emotion: Klarheit, Freiheit, Innovation - oder was immer dein Angebot hergibt.

Vielleicht fällt es dir jetzt besser zu verstehen, warum ein Elevator Pitch im Business unerlässlich ist. Denn auch auf deiner Website oder deinen Social Media Kanälen musst Du innerhalb weniger Sekunden deinem Besucher vermitteln, was er bei dir findet. Die ersten fünf Sekunden entscheiden, ob dein Besucher bleibt oder abspringt, weil er nicht die Informationen bekommt, die er sucht. Dasselbe gilt für die Infofelder auf Instagram, Facebook & Co. Eine treffende Beschreibung erleichtert Besuchern die Orientierung, was sie bei dir finden.

Weißt du wofür du stehst? Wenn du möchtest hinterlasse mir gern deinen Elevator Pitch in den Kommentaren. Dann weiß ich auch gleich mehr über meine Leser ;-). Viel Erfolg beim üben und wenn du dabei Unterstützung benötigst, schreib’ mir gern!